Die Entwicklung der Kunst der Akupunktur (AK) hat einen sehr langen geschichtlichen Weg hinter sich. Ursprünglich beheimatet ist die AK in Asien, insbesondere in China. Die chinesische Bezeichnung laut Zhen (Nadel) Jiu (Brennen). Der chinesische Name weist somit darauf hin, dass in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) oft Akupunktur und Moxatherapie (s. Moxatherapie) zusammen angewandt werden. Akupunktur nach TCM ist also keine Einzeltherapie, sondern ist ein Teilbereich der TCM. Zur TCM gehören: Akupunktur, Moxatherapie, Tuina, chin. Ernährungsweisen, Bewegungstherapien (Qi-Gong, Tai-Qi) und die chin. Kräuterheilkunde.
Fernöstliche Philosophie

Östliche und westliche Medizin – 2 unterschiedliche Arten zu Denken. Die fernöstliche Philosophie sieht alle Lebensvorgänge im Menschen und in der Natur als geordnetes Fließen einer Lebensenergie(Qi). Diese Lebenskraft/Lebensenergie sammelt sich und zirkuliert nach TCM-Gesichtspunkten in ganz bestimmten Bahnen (Meridiane) durch den Körper eines Menschen. Auf diesen Meridianen liegen die 361 Akupunkturpunkte.

Jedes Organ hat nach TCM seine Hochleistungszeit zu einer bestimmten Uhrzeit. z.B.: Wer seiner Blase und seiner Niere etwas Gutes tun möchte, sollte in der Zeit von 15.00 h – 19.00 h einen Blasen-Nieren-Tee trinken, da das die Hochleistungszeiten von Blase und Niere sind.

Auch werden die menschlichen Organe in der TCM anders beschrieben, als wir es von der westlichen Medizin her kennen. Beispiel: Milz: Das Milz Organsystem (Milz und Pankreas) steuert nach TCM den Transport und die Umwandlung der Nahrung. Weiterhin hat die Milz die Aufgabe, die Zirkulation des Blutes in den Gefäßen aufrecht zu erhalten und das Blut am Gefäßaustritt zu hindern. Nach TCM beherrscht die Milz die Muskeln und das Bindegewebe, d.h.: die Milz hat die Funktion die inneren Organe an ihrem Platz zu halten. Nach TCM öffnet sich die Milz über den Mund. Der Zustand des Milz-Pankres-Systems ist also an den Lippen und der Zunge zu erkennen. Bei einer Schwäche im Milz-Pankreas-System kommt es zu einer Erschlaffung der Muskeln und des Bindegewebes, d.h.: Organsenkungen (Gebärmutter- und Blasensenkung,…).

Die Monade Monade Yin Yang ist das klassische Symbol für die fernöstliche Philosophie. Ihrer polaren Grundlage entsprechend, ordnet die TCM Krankheiten nach acht diagnostischen Kriterien = 4 Gegensatzpaare: Yin/Yang, Innen/Außen, Fülle/Leere und Kälte/Hitze.

Meridiane

Es gibt 12 paarweise angelegte Hauptmeridiane, die jeweils einem inneren Organ zugeordnet werden. Hauptmeridiane sind: Lungen- Dickdarm-, Magen-, Milz-Pankreas-, Herz-, Dünndarm-, Blasen-, Nieren-, Kreislauf-, Drei-Erwärmer-, Gallenblasen- und Leber-Meridian. Diese Hauptmeridiane sind im inneren Verlauf mit den entsprechenden Organen verbunden und zeigen sich im äußeren Verlauf auf der Hautoberfläche. Bei diesen Meridianen werden auch wieder Yin-Meridiane und Yang-Meridiane unterschieden. Die Yin-Meridiane verlaufen an der Körperinnenseite und die Yang-Meridiane an der Körperaußenseite. Des weiteren gibt es noch 8 Sondermeridiane. Diesen Sondermeridianen sind keine Organe zugeordnet. Ist die harmonische Zirkulierung in diesen Meridianen gestört, kann durch Disharmonie eine Krankheit entstehen. Krankheit ist demnach nach TCM Ausdruck einer Behinderung des Energieflusses verursacht durch unterschiedliche Faktoren.
Akupunkturpunkte

Es existieren 361 Akupunkturpunkte, die auf den oben beschriebenen Meridianen zu finden sind. Diese Punkte sind von ihrer Lage her genau beschrieben wo sie am Körper zu finden sind. Bei der Akupunktur nach TCM werden unterschiedliche Punktkategorien unterschieden, in die sich die Akupunkturpunkte einsortieren lassen.

Beispiele
Alarmpunkte » liegen oft in der Nähe des entsprechenden Organs und sollen auf Schmerzhaftigkeit überprüft werden. Bei Erkrankung des Organs ist dieser Punkt druckempfindlich. Oft ist dann hier auch eine tastbare Veränderung wahrzunehmen.

Antik-Punkte » liegen jeweils an den Anfangs- oder Endpunkten der Meridiane. Sie sind den fsünf Elementen in der TCM (Erde, Feuer, Wasser, Holz, Metall) zugeordnet und haben eine dementsprechende energetische Wirkung.

Meisterpunkte » Es gibt 8 Meisterpunkte. Diese Punkte haben einen spezifischen Einfluss auf das entsprechende Organ. Nach TCM ist hier die Konzentrationsstelle für die Lebensenergie des entsprechenden Organs.

 

Durch die Neuordnung der Lebensbezüge und durch die Stimulierung von Selbstheilungskräften kann wieder versucht werden die Lebensenergie zu aktivieren und in Fluss zu bringen. Akupunkturpunkte haben in der Regel einen Durchmesser von einem Millimeter. Nach einer gründlichen Befragung und Untersuchung des Patienten nach TCM-Richtlinien ergibt sich die Diagnose nach TCM.

Akupunktur findet in vielen Bereichen ihre Anwendung:

  • Magen-Darmerkrankungen (Erbrechen, Durchfall, Verstopfungen, Bauchschmerzen, Gallenblasenbeschwerden, Adipositas,…)
  • Endokrinologische und Stoffwechselerkrankungen (Schildrüsenbeschwerden, Diab. Mellitus,..)
  • Herz-Kreislauferkrankungen (Hypertonie, Hypotonie, Herzinsuffizienz, koronare Herzerkrankungen,..)
  • Erkrankungen der Lunge und der Atemwege (Asthma bronchiale, Bronchitis, Erkältungskrankheiten, Allergien,…)
  • Urogenital-Erkrankungen (Blasenschwäche, Harnwegsinfekte,…)
  • Augenerkrankungen (grauer Star,…)
  • Neurologische Erkrankungen (Apoplex, Fazialisparese, depressive
    Verstimmungen, Kopfschmerzen, Migräne, Phantom- und Stumpfschmerzen nach Amputationen, Schlaflosigkeit, Schwindel, Trigeminusneuralgien, psychisch ausgleichend,….)
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis, Urtickria, Ekzeme.)
  • Gynäkologische Erkrankungen (Periodenprobleme, Menopause-Syndrom, Sterilität, Mastitis, Mangel an Muttermilch, Gebärmutter – und Blasensenkung,…)
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (Ischialgie, Bandscheibenproplaps, Lumbago, Schulter-Arm-Syndrom,…)
  • Zahnärztliche Indikationen (Fazialisparese, Schmerzen der Kaumuskulatur, Zahnschmerzen, nach zahnärztlichen Eingriffen,..)
  • Schmerzzustände (Kopfschmerzen, Migräne, Gelenk- und Knochenschmerzen,..)
  • Weitere Indikationen: Impotenz, Steigerung der Abwehrkräfte

Mit Hilfe der Akupunktur können sogar Narkosen gemacht werden!!

Behandlung

Zur AK werden Stahlnadeln (Operationsstahl) mit verschiedener Dicke und Länge verwandt. Manchmal werden nur wenige Nadeln gesetzt, aber es können auch schon mal 10-15 Nadeln sein. Die Nadeln bleiben eine Zeitlang in der Haut stecken. In der Fachsprache heißt das, die Nadel bleibt liegen. Verweildauer der Nadeln in der Haut ungef. 15-25 Min. Durch unterschiedliche Manipulationstechniken (Heben und Senken einer gestochenen Nadel, Rotieren der Nadel) kann dem Körper Energie zugeführt oder abgeleitet werden.
Sonderformen der Akupunktur

  • Ohrakupunktur
  • Hand- und Fußakupunktur
  • Schädelakupunktur
  • Augenakupunktur
  • Elektroakupunktur
  • Laserakupunktur

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.